mit Berglauftrainer Kurt König

Am Sonntag, 20. September fand der Trainings-Workshop mit dem DLV Trainer Kurt König statt. Im theoretischen Teil am Vormittag im „Gasthof zur Post“ standen Themen wie z.B. Ausdauertraining, motorische Fähigkeiten, Kraft- und Stabilisationstraining, Schnelligkeit auf dem Programm – so ziemlich alles, was für Läufer eine Rolle spielt. Kurzweilig und mit lockeren Anekdoten angereichert führten die Punkte auf die individuelle Trainingsplangestaltung hin. Am Ende des Vortrags stand Kurt Königs Empfehlung, basierend auf seinem unendlichen Erfahrungsschatz im Laufsport: „Lernt euren Körper kennen!“

Nach einer gemeinsamen Mittagspause ging es dann endlich raus! Ein kurzes Einlaufen über die Johannisgasse führte uns zu den Treppen an der Sichartstraße zur B14 hoch. 22 Läufer im Vereinsdress zogen die Aufmerksamkeit und Blicke der Sonntags-Passanten aber mal richtig auf sich.

Wir durften hochlaufen, mal locker, mal im Sprint, immer wieder … und jedes Mal folgten ausführliche Erläuterungen, jeder Einzelne wurde „inspiziert“ und oben unter Anfeuerung und Beifall vom Team erwartet. Spätestens jetzt kamen alle in Schwitzen und so langsam spürten wir unsere Oberschenkel. Aber es war erst der Anfang …

Es folgte ein langsamer, lockerer Lauf Richtung Kunigundenberg, am Fuß wartete schon der Kurt. Und dann ging es weiter, Steigerungsläufe auf der Südseite des Berges hoch, Erklärungen wie man Steigungen angeht, was wichtig ist beim Berglauf. Und nochmal volles Rohr hoch, bis es nicht mehr geht.

Ja und dann hatte der Kurt am Vortag bei der Streckenbesichtigung den Kuhnhofer Berg entdeckt! Erst ein paar Mal den Rodelhang hinunter und dann gleich in die Steigung nach Kuhnhof rauf laufen. Das schmerzt und der kleine Hügel wird immer länger und länger. „Brutal“ sagt der Kurt oben, als er uns nochmal auf drei Runden mit Temposteigerung schickt.

Das war es dann, lockeres hinuntertraben, gemeinsames Gruppenbild oben am Hang. Nicht nur wir waren beeindruckt vom Trainingstag, auch der Kurt war begeistert – von uns als Team und als Verein, die solche gemeinsamen Aktivitäten durchziehen, dem idealen Gelände … und er will wiederkommen … wir würden uns freuen.

Im Biergarten beim Abschlussbier fasste ein langjähriges Mitglied den Tag sehr treffend und kurz zusammen: „Sowas hat es beim Ski-Club bisher noch nicht gegeben“ – damit ist alles gesagt!

Andreas