Die Soft-Gymnastik-Gruppe bei Norbert

Ganz starker Auftritt des Ski-Clubs beim 13. Rothenburger Lichterlauf!

Mit 9 Teilnehmern im Hauptlauf nebst einigen Partner/Kinder unter den Zuschauern, ging das Ski-Club Team in dieses Auswärtsspiel in Rothenburg o. T. Der 8,2 km lange Kurs führte vom Start/Ziel am Marktplatz in vier Runden zum Burggarten, entlang der Stadtmauer, durch die historischen Innenstadtgässchen mit den vielen Torbögen und wieder zurück zum Rathaus. Dabei ist die komplette Strecke mit Fackeln, Feuerschein und bunten Lichtern ausreichend und festlich ausgeleuchtet. Die viele Zuschauer säumen die Strecke in den engen Gassen und sorgen durchgängig für perfekte Stimmung. Gänsehaut-Feeling dann beim Zieleinlauf durch die Zuschauermassen am Marktplatz. Ein einmaliges Erlebnis für alle Läufer und wenn dann auch noch bei trockenen spätherbstlich warmen 15 Grad die äußeren Bedingungen passen, kann man glatt vergessen, dass die meiste Zeit über Kopfsteinpflaster gelaufen und dabei noch 192 Höhenmeter gemeistert wurden!

Eine Besonderheit bei diesem Lauf ist, dass es Zielzeit-Vorgaben gibt. Beim zuerst gestarteten „Lauf der Asse“ ist eine Zielzeit von 38 Minuten Voraussetzung, denn bei dieser Zeit wird der Lauf beendet … wer länger braucht, DNF … da startet man dann besser gleich im „Hauptlauf“, wobei dort die, die schneller als 38 Minuten sind dann disqualifiziert und nicht in die Wertung kommen :-) DNF anders rum …

 

Die Platzierungen unser Teilnehmer im Einzelnen:

Männlich: David Roßkamp 38:17 (Pl. 24.) Harald Nusch 39:19 (Pl. 44), Thomas Müller 39:25 (Pl. 47), Markus Zänkmann 41:41 (Pl. 83) Florian Hartmann 42:42 (Pl. 107) Andreas Neumann 43:25 (Pl. 120) im Ziel 335 Läufer

Weiblich: Martina Roßkamp 41:41 (Pl. 13) und noch als Gastläuferin Lara Güttinger 42:42 (Pl. 15), Anja Streng 47:43 (Pl. 49) im Ziel 202 Läuferinnen.

Gratulation, Kompliment und ganz tolle Leistung von Allen! Ihr habt den Ski-Club als Team super vertreten! Und da dieses wunderbare Event so viel Spaß gemacht hat, wir kommen 2020 bestimmt wieder!

Es war so eine Gelegenheit, wo man so sagt: hätte der Regen nicht noch ein paar Stunden warten können.

Am Spätnachmittag vor unserer Nachtwanderung um 18.00 Uhr fing es nach etlichen Tagen ohne Niederschlag doch zu regnen an.

Die Erwartungshaltung der Organisatoren Norbert + Günter bzgl. Teilnehmer war gering. Zur Überraschung wurden es 26 Personen, die dem Regen standhielten. Darunter waren etliche Kinder. Von oben blieb es feucht, zuerst vom Regen und dann von den tropfenden Bäumen.

Mit der richtigen Kleidung war es gut zum Aushalten und so hatten die Teilnehmer, von den Kindern bis zu den Erwachsenen, einen guten Weg, der dann in der Berggaststätte mit der verdienten und gemütlichen Einkehr belohnt wurde.

Am Samstag, den 12. Oktober fand in Vorra der 34. Pegnitztallauf statt. Bei hervorragendem Wetter gingen sechs Läufer des Ski-Club Lauf e.V. an den Start. Diesmal war die Damenmannschaft deutlich stärker vertreten; immerhin ein Mann konnte die Quote retten.

Den Hobbylauf über 5 km gewann Kerstin Schiller souverän mit einer Zeit von 23:16 min. Nur ein einziger Mann war schneller. Am vierten Platz folgte ihr Alyssa Akgül in 28:17. Mit etwas Abstand kam Alexandra Akgül in einer Zeit von 42:56 ins Ziel.

Beim Hauptlauf über  10 km erreichte Otmar Rühl als fünfter seiner Altersklasse in einer Zeit von 50:11 min das Ziel. Kurz darauf überschritt Liesa Guttmann-Bindner in 51:46 min die Ziellinie und gewann ihre Altersklasse. Dicht gefolgt von der zweiten Damen, Anja Streng in 55:36 min.

Neben dem tollten Wetter und den sehr guten Zeiten war die Veranstaltung rundherum gelungen. Dazu hat sicherlich auch der extrem leckere Brotkuchen frisch aus dem Holzofen beigetragen. Manche konnte davon gar nicht genug bekommen ;-)

von Ittling nach Lauf

Vom Breitensport zum Spitzensport, von gemütlich zu halb-professionell – so waren die Läufer/innen und Walker/-innen wieder unterschiedlich unterwegs. Von objektiv und persönlichen Spitzenleistungen bis zum Spaßläufer mit Einsatz war auf den 10 Etappen (NW = 5 Etappen) alles beinhaltet. Dies macht den Landkreislauf aus. Jeder läuft auf seiner Etappe einzeln, gibt sein bestes und ist Teil der Mannschaft. Es zählt das Mannschaftsergebnis. So entsteht eine besondere Dynamik, in der Vorbereitung und bei der Veranstaltung selbst, über die Etappen und vielleicht auch danach. Es war wieder eine schöne und erlebnisreiche Veranstaltung.

Der Ski-Club war mit 3 Laufmannschaften und 2 Nordic Walking-Mannschaften dabei, also mit 40 Teilnehmer/-innen. Ich finde das recht beeindruckend. Danke den Organisatoren und den Teilnehmern. Es war Begeisterung zu spüren und ich denke, alle waren gerne dabei.

Die Mannschaft Damen Laufen belegte den 7. Platz. Damit sind sie, so glaube ich, ganz zufrieden. Eine Steigerung darf ja noch möglich sein. Herzlichen Dank insbesondere an die Hauptorganisatorin Kerstin Schiller.

Die Mannschaft Herren Laufen trat in ziemlicher Bestbesetzung an und peilte einen Platz auf dem Treppchen an. Leider wurde der 3. Platz um 2 Punkte verfehlt. Auf Etappe 6 von Heuchling nach Dehnberg lief eine Gruppe von 19 Läufern – bis dahin kurz nach der Spitze platziert – durch einen Traktor irritiert eine Abkürzung und wurde in der Wertung weiter hinten eingruppiert. Letztendlich war es eine unglückliche Verknüpfung und eine bestmögliche faire Wertung, die aber evtl. die entscheidenden Punkte kostete.

Die gemischte Mannschaft Laufen erreichte den 21. Platz und kann damit sehr zufrieden sein.

Danke an Thomas Rink und Klaus Pfister für die Organisation.

Nordic Walking Fitness belegte den 17. Platz und die Mannschaft Nordic Walking kam, nach 2 Jahren Pause, mit dem 2. Platz wieder auf das Treppchen. Die Organisatoren waren Hans Öhme und Roland Keppler.

Die jeweils 3 besten Etappen-Platzierungen waren:

Damen Laufen: Martina Rosskamp (1), Kerstin Schiller (2), Hiroko Reis (4)
Herren Laufen: Timo Blank (2), Thomas Rink (3), Percy Blohm (4), Markus Pohl-Voigt (4)
Laufen gemischt: Axel Fischer (19), Harry Nusch (17), Markus Zänkmann (23)
Nordic Walking Fitness: Helmut Talanda (10), Gerhard Pappenberger (13), Hans Öhme (19)
Nordic Walking: Klaus Pfister (1), Hermann Pfab (2), Norbert Ottkowitz (4)

Herzlichen Dank allen für das Mitmachen, den Organisatoren für ihr Engagement mit dem ganzen „Drumherum“ und für die Motivation der Teilnehmer.

Gerne nächstes Jahr wieder, am Samstag, 16. Mai 2020, mit Ziel Ezelsdorf bei Burgthan.

Roland Keppler

Bei sehr guten Wetterverhältnissen wurde wieder traditionell im Rahmen des Hersbrucker Triathlons unsere Vereinsmeisterschaft ausgetragen. Die Anzahl der Teilnehmer war in diesem Jahr überschaubar, dennoch war es sehr erfolgreich für den Ski-Club Lauf. Hervorzuheben ist Timo Blank (2.v.l), der als Gesamtsieger der Veranstaltung nach einer Stunde ins Ziel kam.

Am Sonntag erstrahlte für rd. 2000 Starter der Rothsee bereits am Morgen in der Sonne. Nachdem im Rothsee eine Temperatur um 24 Grad gemessen wurde, mussten viele Starter der olympischen Distanz (1500 m / 42 km / 10 km) überraschend ihren NEO-Anzug wieder einpacken und mit der Badehose / Triathlondress vorliebnehmen. So dauerten die 1500 m Schwimmen bei allen etwas länger.

Vom Skiclub-Lauf starteten vier Teilnehmer.
David kam mit der schnellsten Zeit aus dem Wasser. Auf der 42 km langen Radstrecke mit rd. 440 Höhenmeter konnte er seinen Vorsprung ausbauen. Beim Laufen ließ er nichts anbrennen und konnte das Rennen unangefochten mit einem deutlichen Abstand zum Mittelfeld für sich entscheiden. Seine Mitstreiter (andere Altersklasse) hatten ihm gegenüber das Nachsehen. 😊 Glückwunsch.
Harald N., Thomas M. und Mario L. finishen etwas später, aber glücklich und ohne Beschwerden, jeweils mit einer persönlichen Top-Zeit.
Danach gab es noch für jeden ein kühles alkoholfreies Bier.

David Rosskamp AK35 Thomas Müller AK55 Harald Nusch AK50 Mario Liebig AK55
Schwimmen, 1500 m 0:27:58 0:32:33 0:37:25 0:32:00
Rad, 42 km 1:10:57 1:24:35 1:24:29 1:26:40
Laufen, 10 km 0:45:29 0:51:30 0:50:56 0:48:37
Gesamtzeit inkl. WZ 2:26:53 2:52:25 2:56:36 2:51:48

M. Liebig

Tolle Überraschung bei der standesamtlichen Trauung von Liesa Guttmann mit ihrem Michi

Eine Delegation der Ski-Club Mädels überraschte das Hochzeitspaar nach der Trauung im Laufer Wenzel-Schloss mit einem Spalier aus Skier und „Schneeflocken“. Auch eine kleine sportliche Einlage mit einem gemeinsamen Sprung über Skistöcke wurde gefordert.

Wir wünschen dem neu getrauten Paar eine glückliche Zukunft!

Am Sonntag, 26. Mai 2019, sind Sabine und Mario Liebig als Staffel beim Ingolstadt Triathlon (1500/40/10) gestartet: Mario als Schwimmer und Läufer, Sabine als Radfahrerin.

Wetter sonnig, aber nicht zu heiß; Neo erlaubt 😊; Rad lief gut und Mario dann auch, so dass Beide nach 2:55,46 h gemeinsam ins Ziel gelaufen sind. (Der Triathlon ist für nächstes Jahr schon fest eingeplant.)

Grüße

Mario und Sabine Liebig