Am zweiten Januarwochenende führten wir unsere Langlauffahrt nach Reit im Winkl durch. Mit 34 Personen und einem Hund war die Fahrt nicht ganz ausgebucht, was wahrscheinlich auch am frühen Termin lag.

Der Schneebericht verhieß nichts Gutes, während der Anreise regnete es, aber als Gernot uns mit seinem Tölk-Bus in einer Rekordzeit von gut 3 ½ Stunden über den Maserer-Pass chauffierte, riss die Wolkendecke auf und Reit im Schnee empfing uns. Schon um 10.30 Uhr waren die ersten auf der Loipe, die mit Kunstschnee ergänzt, in der Sonne glitzerten.

Ab 13.00 Uhr konnten wir in Klassik- und Skatingkursen unsere Technik verbessern. Saunabesuch, Abendessen und der anschließende obligatorische Milchbarbesuch rundeten den ersten Tag ab.

Am Sonntag fuhren wir dann mit einem örtlichen Busshuttle auf die 1.250 Meter hoch gelegene Hemmersuppenalm. Alle Teilnehmer hatten ein Strahlen im Gesicht, als sie bei -6 Grad, 60 Zentimeter Schneehöhe und strahlend blauen Himmel im Sonnenschein die Skier anschnallten. Mit solch tollen Pulverschneebedingungen hatte niemand gerechnet. Wir waren praktisch im Langläufer-Winterwonderland. Auf der Alm standen ca. 14 km toll präparierte Loipen zur Verfügung, die aber ein anspruchsvolles Profil aufwiesen.

Am späten Nachmittag brachen wir schweren Herzens wieder in Reit auf und Gernot brachte uns wieder sicher nach Lauf zurück.

Bernhard Turba
Öffentlichkeitsarbeit
Ski-Club Lauf