Bilder MoritzBergLauf 2022

14. MoritzBergLauf erfreut sich ungebrochener Beliebtheit

Florian Lang und Shako Rahmanpour als Tagesschnellste bei den Herren und Johanna Gaidamak bei den Damen

Nach dem pandemiebedingten Ausfall 2020 und die virtuelle Durchführung 2021 kehrte wieder echte Laufstimmung beim 14. MoritzBergLauf des Ski-Club Lauf zurück, in dessen Rahmen die Mittelfränkische Berglaufmeisterschaft ausgetragen wurde.

Um Punkt zehn Uhr gab Dietmar Benkert vom Bayerischen Leichtathletikverband das Startsignal und schon nach 38:14 Minuten überschritten Florian Lang (Ski-Club Lauf/M 35) und der Wahlhersbrucker Shako Rahmanpour (LG Telis Finanz Regensburg/M 1HK) zeitgleich die Ziellinie. Beide sind Trainingspartner und hatten „just for fun“ beschlossen, in diesem Jahr einen heimischen Wettkampf gemeinsam zu bestreiten. Drittschnellster wurde Bastian Frisch (La Carrera Triteam Rothsee/M 1HK) in 38:52. Bei den Damen sicherte sich Johanna Gaidamak (TG Viktoria Augsburg/W 1HK) auch heimisch beim DAV Triathlon Hersbruck, den Gesamtsieg in 45:43 Minuten. Im Klassement waren nur zehn Männer schneller als sie. Auf die Plätze zwei und drei folgten Franziska Richartz (LG Lauf-Pegnitzgrund/W 1HK) in 47:26 und Petra Stiegler (Twin Neumarkt/W 55) in 48:02 Minuten. Eindrucksvoll war ebenso die Leistung von Hartmut Häber (Ski-Club Lauf) aus der Altersklasse M70, der nur 50:33 Minuten benötigte.

Musikalisch wurden die Sportler vor der letzten richtigen Steigung durch den Altdorfer Otto Pickl mit dem Akkordeon begleitet und am Ziel mit Biergartenmusik empfangen und unterhalten. Ihrerseits hatten die Ski-Club Damen im Zielraum für Stärkung und Getränke gesorgt.

Laut BLV-Laufwart Dietmar Benkert haben doch einige Sportler durch Corona den Anschluss am Laufsport verloren, jedoch absolvierten heuer immerhin 83 erfolgreiche Finisher die 10 km Strecke mit 363 Höhenmetern zwischen dem Sportgelände des FSV Schönberg und dem Gipfel des Moritzberges. Insgesamt waren 17 Athleten und Athletinnen für die Mittelfränkische Berglaufmeisterschaft gemeldet. Die Titelträger 2022 heißen in der Altersklasse M 1HK: Bastian Frisch (La Carrera TriTeam Rothsee), M 35: Florian Lang (Ski-Club Lauf), M 45: Roland Rigotti (TSG 08 Roth), M 50: Axel Wachter, M 55: Thomas Rink (beide Ski-Club Lauf), M 60: Jörg Fiedler (LG Erlangen), M 65: Günter Fuhrman (Team Klinikum Nürnberg), M 70: Hartmut Häber (Ski-Club Lauf) und bei den Damen in der Altersklasse W 1HK: Franziska Richartz (LG Lauf-Pegnitzgrund), W 40: Ina Thomas (Team Klinikum Nürnberg), W 50: Michaela Jilg (TSG 08 Roth) und W 60: Carmen Fuhrmann (Team Klinikum Nürnberg). Den Mannschaftssieg sicherte sich der Ski-Club Lauf mit Florian Lang, Thomas Rink und Axel Wachter.

Das routinierte Ski-Club Organisationsteam um Richard Guttmann freute sich über die gerade zurückgewonnene Normalität im Vereinsport und bedankte sich für die logistische Unterstützung des FSV Schönberg, der Feuerwehr Schönberg für die Straßensicherung und der Bergwacht für den Sanitätsdienst.

Daniel Decombe

Bilder MoritzBergLauf 2021

Der MoritzBergLauf 2021 war eine ganz besondere Veranstaltung in besonderen Zeiten.

Zuerst ein kleiner Rückblick auf die Geschichte dieses Berglaufs:

Es war einmal ein kleiner Verein (Triathlonverein Hub) mit vielen begeisterten Läufern, die nach neuen Herausforderungen Ausschau hielten. Bergläufe gibt es viele und schon seit langer Zeit, und sie bilden für Läufer, die von Marathonläufen vielleicht schon gelangweilt sind, eine Erweiterung der läuferischen Herausforderungen. Aber wie der Name schon sagt, finden die traditionellen Bergläufe dort statt, wo auch Berge stehen, d.h. in den Alpen. Jedoch gibt es auch hier in Franken Erhebung mit dem Wort „Berg“ im Namen, z.B. den beliebten Moritzberg. Da liegt es natürlich Nahe, einen Berglauf in heimischen Gefilden zu initiieren. Vermutlich dauerte es nicht lange, bis die Idee Wirklichkeit wurde. Dieser Wettbewerb erfreute sich großer Beliebtheit, auch Ski-Club Mitglieder nahmen gerne daran teil. Aber nach einigen Jahren, es handelte sich wie gesagt um einen kleinen Verein, wurde es immer schwieriger genügend freiwillige Helfer zu finden, um den Berglauf auszurichten. Sicher viel es den Organisatoren nicht leicht, aber schließlich gab es keinen MoritzBergLauf mehr. Dann, nach mehreren Jahren, während einer langweiligen Busfahrt (eine Ski-Club Lauf Fahrt, und nur mit dem Bus im Stau wars langweilig), erinnerten sich zwei ehemalige Berglaufhelden an alte Zeiten und wie schön diese Veranstaltung doch immer war. Diese Schilderungen begeisterten mitreisende und später noch weitere Ski-Club Mitglieder. Nach Rücksprache mit den ursprünglichen Ideengebern und Ausrichtern kam es 2008, 20 Jahre nach dem 1. MoritzBergLauf, tatsächlich zu einer Neuauflage. Als Termin fand sich schließlich der 1. Mai – der Tag der Arbeit. Seither haben sich viele Läufer, einige sogar immer wieder, der Herausforderung dieser Laufveranstaltung gestellt. Denn die Strecke beträgt zwar die klassischen 10 km, aber gerade beim letzten Anstieg entdecken nicht wenige Läufer den Reiz des Gehens. Außerdem ist es auf dem „Gipfel“, auch bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen im „Tal“, erstaunlich kalt und zugig. Es ist eben doch ein echter Berglauf!

Der MoritzBergLauf 2020 musste wegen der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Alle Hoffnungen ruhten auf 2021, aber leider konnte auch heuer keine derartige Veranstaltung stattfinden. Um den Leistungsgedanken beim Laufen nicht völlig in Vergessenheit geraten zu lassen, entstand schließlich die Idee eines „Virtuellen Laufwettbewerbs“. D.h. jeder Teilnehmer läuft für sich und übermittelt seine Zeit an den Ski-Club. Damit möglichst viele Laufwillige auch wirklich Gelegenheit hatten teilzunehmen, wurde ein Zeitraum von über einer Woche, Beginn natürlich 1.5., Ende 9.5.2021, angesetzt. Unter diesen Bedingungen konnte auch Mountainbikern die Möglichkeit der Teilnahme geboten werden. Damit wenigstens etwas  Wettkampfgefühl entstand, wenn auch ohne Anfeuerung durch die Zuschauer, wurden die üblichen großen Start- und Zielbanner aufgehängt. Da natürlich auch die Streckenposten fehlten, die sonst dafür sorgten, dass Alle ins Ziel fanden, gab es heuer unterwegs reichlich Beschilderung und niemand hat sich verlaufen. Nur das Wetter spielte nicht so richtig mit. Maiuntypisch zeigte es sich meist sehr unfreundlich, bis auf die letzten 2 Tage.

Ergebnisse:

43 Läufer und Walker nahmen teil

schnellste Läuferin: Martina Roßkamp, Zeit 57:43
> Ergebnis hier

schnellster Läufer: Florian Lang, Zeit 38:27
> Ergebnis hier

11 Mountainbiker
schnellste Fahrerin: Katharina Pfister, Zeit 58:20
schnellster Fahrer: Jens Oehler, Zeit 28:11
> Ergebnis hier

Natürlich hoffen der Ski-Club Lauf und alle Freunde des MoritzBergLauf, dass 2022 wieder ein „normaler“ Laufwettbewerb mit zahlreichen Läufern, Zuschauern, der traditionellen guten Verpflegung, einer schönen Siegerehrung und bei perfektem Laufwetter stattfinden kann! Der Termin steht bereits fest. 1. Mai 2022.

Bilder MoritzBergLauf 2019

Bilder MoritzBergLauf 2018