Video-Laufanalyse des Ski-Club Lauftreffs

Ende Juli fand erstmalig für die Laufgruppe des Ski-Clubs eine Video-Laufanalyse statt. Diese wurde im Rahmen des Mittwochs-Bahntrainings am Gymnasium durchgeführt.

Bei einer Videoanalyse werden die sportartenspezifischen Bewegungen in Einzelbilder (Frames) zerlegt um damit eine Bewertung von Fehlstellungen, Fehlbelastungen gegenüber einer Zieltechnik aufzuzeigen. Ziel ist es, aus diesen Erkenntnissen seinen Trainingsalltag anzupassen und vorbeugende Maßnahmen wie z.B. ein spezifisches technisches Lauf-ABC durchzuführen. Die Ergebnisse der Videoanalyse gelten daher der Optimierung der Laufökonomie und einer Verletzungsprophylaxe.

Nach einer kurzen Einlaufphase wurden die LäuferInnen auf einer Strecke von ca. 15 Metern bei ihrem Lauf gefilmt. Erst von der seitlichen Perspektive (Sagittalebene) aus, dann von vorne und hinten (Frontalebene) und schließlich nochmal seitlich aber beim Barfußlauf.

Mittels einer speziellen Software betrachtet man die Landephase (initialer Kontakt des Fußes mit der Bahn) und die Abdruckphase (letzter Bodenkontakt) jeweils in dem Moment, wo die Person sich direkt vor der Kamera befindet. Bewertet wird der Fußaufsatz, in Relation zum Köperschwerpunkt, Position der Knie und die Armhaltung, sowie die Körperposition. Dazu In der Abdruckphase die Hüftstreckung, die Parallelität Arme und Beine, Armhaltung, Körperposition. In der Frontalebene bewertet man den Fußaufsatz, die Pronation im Sprunggelenk, Beinachsen, Ausgleichsbewegungen in der Hüfte und Knie sowie auch wieder die Armhaltung.

Im Nachgang wurde mit jedem der Teilnehmer „sein“ Video besprochen und die wichtigsten Punkte dokumentiert und zur Verfügung gestellt. Sich selbst beim Laufen zu sehen, den Lauf in einzelne Bilder zerlegt zu bekommen, und so ein völlig neues Bild auf den Laufstil zu werfen, war für einige dann doch überraschend und sicher für das zukünftige Training auch sehr hilfreich.

Andreas